e-Bike & Pedelec News Blog

Allgemeine Informationen zu Akkus in E-Bikes und Pedelecs

Die Ladungsmenge, die ein Akku speichern kann, wird in Amperestunden (Ah) angegeben und als Kapazität bezeichnet. Wird ein Akku nicht verwendet, verliert er einen Teil seiner gespeicherten Energie. Diese Selbstentladung ist bei den modernen Akkus, die in Elektrofahrrädern verwendet werden sehr gering. Auch der Memoryeffekt ist nicht vorhanden. Zum Einsatz kommen heute hauptsächlich Lithium-Ionen- (Li-Ion), Lithiumionen-Mangan- (Li-Ion-Mg) und Lithium-Polymer-Akkus (Li-Po).

Die Ladezeiten der Akkus sind sehr unterschiedlich und differieren von gut zwei Stunden bis zu einer Volladung bis zu acht oder neun Stunden. Beachten Sie auf alle Fälle die Pflegehinweise der Hersteller, um eine möglichst lange Lebensdauer zu erreichen. Benutzen Sie z.B. nur das dazugehörige Originalladegerät. Lithium-Ionen-Akkus vertragen in der Regel keinen Frost. Achten Sie darauf auch bei der Lagerung, z.B. im Winter nicht im unbeheizten Schuppen.

In der Praxis entscheiden viele verschiedene Faktoren darüber, wie weit Sie mit einer Akkuladung kommen. Zum Gewicht des Fahrers bzw. der Beladung des Rads kommen Steigungen auf der Strecke, Gegenwind, die Wahl des Unterstützungsgrads des Elektroantriebs. Auch das Fahrverhalten wie z.B. die Fahrgeschwindigkeit oder das sehr häufige Anhalten und wieder Anfahren beeinflussen die Reichweite. Die Angaben der Hersteller können daher nur annähernde Richtwerte sein, die tatsächliche Reichweite wird u.U. individuell sehr unterschiedlich ausfallen.

 

Bitte bewerten Sie diesen Artikel:
    [Gesamt: 0 | Durchschnitt: 0]