e-Bike & Pedelec News Blog

Batterieforschungsprojekt – E-Bikes an Pendler übergeben

W_f3_he_weiss

Das Forschungsprojekt „PEDElEc – Pendler-eBike Dauertest mit elektrischen und elektrochemischen Untersuchungen“ will Unsicherheiten bezüglich der Frage nach Ausdauer und Alterungsprozess der Batterien von Elektrofahrrädern weiter erforschen. Unterstütz wird das Projekt vom Fahrradhersteller Winora, dem Batteriehersteller BMZ, dem Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC und dem Technologietransferzentrum der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt. Gefördert wird es vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie.

Fünf E-Bikes für Feldversuche übergeben

Das Projekt ist der erste Feldversuch zur Untersuchung von Pedelec-Batterien, der zusammen von Forschung und Industrie durchgeführt wird. Am 11. Oktober wurden in seinem Rahmen fünf Winora F3 E-Bikes der Stadt Bad Neustadt an der Saale übergeben, weitere zwölf E-Bikes erhalten Mitarbeiter des Fraunhofer ISC. Im Zentrum des Forschungsansatzes steht der Einsatz des eBikes als Pendlerfahrzeug und die Optimierung der Batterie für dieses Fahrerprofil. Hierfür werden Fahrprofile mit 19 Probanden über einen Zeitraum von mehr als 12 Monaten hinweg aufgenommen und ausgewertet. Ziel ist die systematische Untersuchung der Alterung von Batteriepacks sowie einzelner Batteriezellen, die in den Pedelecs eingesetzt werden. Dabei geht es um die elektrochemischen Prozesse, die neben der Funktionalität der Batterie auch mögliche Quellen für deren Abnutzung bzw. Ausfall darstellen können. Neben der realitätsnahen Erfassung der Alterungsmechanismen, werden die Batterien und Einzelzellen am Fraunhofer ISC in Würzburg und am TTZ im Labor getestet und analysiert. Für den Feldversuch kommt das eBike-Modell „Winora F3“ zum Einsatz, das auf die Bedürfnisse von Pendlern abgestimmt ist.

 

E-Bikes ein Jahr von Pendlern getestet

Für das Erreichen der Projektziele und die Umsetzung der Arbeitsinhalte setzt das Projekt auf das Engagement freiwilliger Pendler der Stadtverwaltung Bad Neustadt a.d. Saale und des Fraunhofer ISC in Würzburg. Die Mitarbeiter werden über eine Zeitspanne von mindestens einem Jahr ihren täglichen Weg zur Arbeit mit dem eBike Winora F3 zurücklegen. Dabei werden relevante Daten aus der Batterie und dem zur Verfügung gestellten Smartphone in einer Datenbank gesammelt und analysiert. Diese Daten werden am Ende des Projektes zur Bewertung des Alterungsprozesses herangezogen. „Durch den Feldversuch haben wir eine große Chance, dass Berufspendler im städtischen Umfeld die Elektromobilität wahrnehmen und nutzen. Somit könnten verstopfte Straßen zu Hauptverkehrszeiten reduziert und mehr Lebensqualität durch bessere Luftqualität und weniger Lärmemission geschaffen werden“, sagt Jana Müller, Projektleiterin am Zentrum für Angewandte Elektrochemie ZfAE des Fraunhofer ISC und wissenschaftliche Koordinatorin des Projekts. Das Projekt ist Bestandteil der ersten bayerischen Modellstadt für Elektromobilität in Bad Neustadt a.d. Saale. Mit den bayerischen Modellinitiativen für Elektromobilität verfolgt die Staatsregierung das Ziel, Forschungsprojekte zu fördern und gleichzeitig die Anwendung der E-Mobilität im ländlichen Raum zu erproben.

 

Quelle: PM Winora, Bild: Winora

Bitte bewerten Sie diesen Artikel:
    [Gesamt: 0 | Durchschnitt: 0]