e-Bike & Pedelec News Blog

Citybug – der Tretroller mit Elektroantrieb

Citybug S2

Citybug – die elektrischen Tretroller

Citybug2 & Citybug2S

Durch zunehmende städtische Mobilität, Platzmangel und überfüllte Infrastrukturen sind sinnvollen Alternativen, vor allem um kurze Distanzen zu überblicken, unumgänglich. Eine neue, intelligente und umweltfreundliche Art der urbanen Fortbewegung stellen die elektrischen Tretroller von Citybug dar. Nach der erfolgreichen Markteinführung im vergangen Jahr präsentiert der Newcomer nun seine Kollektion 2016. Die Serie umfasst die Modelle Citybug2 sowie die sportlichere Variante Citybug2S.

Die hocheffizienten, elektrischen Tretroller sind eine stylische und handliche Alternative zum Auto, speziell entwickelt für kurze Wege in der Stadt – umweltfreundlich, einfach zu fahren und verbunden mit jeder Menge Spaß. Zudem bieten sie gegenüber dem klassischen Fahrrad einen praktischen Vorteil: Dort wo die Zweiräder zu sperrig und nur schwer zu sichern sind, wird der Citybug einfach zusammengeklappt und mitgenommen. So kann der Elektroroller auch in der Bahn, im Bus oder in der U-Bahn transportiert oder im Kofferraum eines Autos verstaut werden.

Intuitives Fahren mit Push/Pull Steuerung
Das Fahren mit einem Citybug ist ebenso leicht wie intuitiv. Zum Losfahren genügt ein leichtes Anschieben mit dem Fuß, und zum Beschleunigen wird die Lenkstange nach vorn geschoben. Nach Erreichen der gewünschten Geschwindigkeit die Lenkstange einfach in der Position halten und weiterfahren. Das patentierte Betriebssystem des Citybug ermöglicht eine dynamische, stufenlose Beschleunigung, ohne dass der Fahrspaß durch ruckartige Schaltvorgänge getrübt würde. Zur Sicherheit startet der Motor erst, wenn nach dem ersten Tritt 3 km/h erreicht sind. Außerdem registrieren Drucksensoren, dass der Fahrer fest auf dem Trittbrett steht. Zum Verlangsamen wird der Lenker einfach wieder zurückgezogen. Für den Fall, dass einmal scharf gebremst werden muss, verfügt der Citybug wie ein herkömmlicher Tretroller über eine Bremse am hinteren Ende der Trittfläche. Außerdem wird bei einer Vollbremsung der Motor automatisch ausgeschaltet.

Einzigartiges Design
Modernes Design – reduzierte Formensprache: Die Citybug Modelle überzeugen durch einen eleganten Auftritt. Fließende Formen, eine formschöne Vollverkleidung, integrierte Kabel und Leitungen verhelfen zu einer aufgeräumten Optik. Das Display ist gut geschützt auf der Vorderseite der Trittfläche zu finden. Verstärkt wird dieser erste Eindruck noch durch die harmonische Farbgebung, die Materialauswahl und die Qualität der ausgewählten Komponenten. Diese Synthese aus Ästhetik, Komfort und Robustheit wird durch besondere Komfort-Details wie ergonomische Griffe und einen höhenverstellbaren Lenker komplettiert.

Leistungsstarker Motor und clevere Details
Der ins Hinterrad integrierte bürstenlose Motor mit einer Leistung von 250 Watt sorgt für Vortrieb, womit Geschwindigkeiten von bis zu 18 km/h erreicht werden können. Per Knopfdruck lässt sich der Citybug auf eine Höchstgeschwindigkeit von 6 km/h beispielsweise auf Gehwegen begrenzen. Der in die Trittfläche integrierte Lithiumionen-Akku ermöglicht eine Reichweite von bis zu 20 Kilometern. Diese Batteriekapazität ist völlig ausreichend für den städtischen Kurzstreckenbetrieb. Der Akku kann in weniger als drei Stunden aufgeladen werden. Das Gesamtgewicht des e-Rollers beträgt rund zwölf Kilogramm. Der Citybug lässt sich einfach und clever über eine Entriegelung am Display zusammenklappen. Der Clou ist, dass er über eine „Parkposition“ in der Trittfläche verfügt, ohne dass ein Ständer benötigt würde. Wegen des speziellen Designs ohne Kabel, mit schlauchlosen Reifen und Komponentenintegration ist praktisch keine Wartung notwendig.

Citybug2 – der Pionier und Designpreisträger
Seit seiner Einführung auf dem europäischen Markt im Juli 2015 wurde der Citybug2 dank seines innovativen Designs und der überragenden Verarbeitungsqualität sofort begeistert aufgenommen. Nicht umsonst wurde der e-Roller mit dem iF Design Award ausgezeichnet. Der Citybug2 wird über einen 36V/250W Radnabenmotor am Hinterrad angetrieben, der für mehr Stabilität sorgt. Eine 36V/200Wh-Batterie ermöglicht unter normalen Bedingungen Reichweiten zwischen 15 und 20 Kilometern. Er ist den Farben Weiß und Schwarz unter www.citybug.com und in ausgewählten Fachgeschäften, die auf urbane Mobilität spezialisiert sind, sowie bei E-Bike-Händlern für 899 Euro erhältlich.

Neu: Citybug2S – für noch mehr Fahrspaß                                 
Für eine sportlichere Fahrweise hat das Produktteam den neuen Citybug2S entwickelt. Angetrieben wird diese Variante durch einen neuen 48V/350W-Motor. Er verfügt über eine zusätzliche Trommelbremse am Vorderrad, die über einen Handgriff betätigt wird und damit für eine noch bequemere Handhabung sorgt. Eine 200Wh-Batterie ermöglicht unter normalen Bedingungen eine Reichweite von bis zu 18 Kilometern. Der Handgriff lässt sich problemlos abnehmen, was das Tragen und Aufbewahren erleichtert. Ab Mitte März 2016 ist der Citybug2S für 899 Euro verfügbar.


Über Citybug
Citybug ist eine eingetragene Marke der JD Components Ltd aus Taiwan. JD ist der Erfinder des JD Bug Rollers von 1999, der damals ein weltweiter Verkaufsschlager war. Zudem ist das Unternehmen mit seiner Marke TranzX, die in Europa, den USA und Asien seit fast 30 Jahren vertreten ist, einer der führenden Spezialisten für elektrische Antriebssysteme von Fahrrädern. Der Citybug wird von einem internationalen Team aus Designern und Mobilitätsspezialisten von JD in der Europazentrale in Frankfurt sowie der R&D Gruppe in Taichung (Taiwan) entwickelt. JD bietet außerdem zahlreiche Serviceleistungen und ein Ersatzteilzentrum für seine CITYBUG-Vertriebspartner und Kunden in Europa von seiner europäischen Zentrale in Bad Nauheim (Frankfurt) aus.

Quelle: crystal communications GmbH

Bitte bewerten Sie diesen Artikel:
    [Gesamt: 20 | Durchschnitt: 3.4]
Citybug – der Tretroller mit Elektroantrieb geschrieben von r_seidl average rating 3.4/5 - 20 Besucherbewertungen