e-Bike & Pedelec News Blog

Kaufberatung: Die richtige Wahl des e-Bike Fachhändlers

e-Bike Kaufberatung Fachhandel

Kaufberatung und Kompetenz im Fahrradhandel sind gefragt

e-Bike Kaufberatung Fachhandel2,5 Millionen Pedelecs sind mittlerweile auf Deutschlands Straßen unterwegs, Tendenz steigend. Auch die Angebotsvielfalt wird immer größer und differenzierter: Um ein e-Bike zu finden, das zu einem passt, ist eine Kaufberatung beinahe unumgänglich. Aber Händler ist nicht gleich Händler, weiß auch Bosch Fachberater René Gottschalk. Der Experte, der jährlich hunderte e-Bike-Händler schult, steht in einem Interview Rede und Antwort und verrät, worauf es bei der richtigen Händlerwahl zu achten gilt.

Was zeichnet einen guten e-Bike Händler aus?
René Gottschalk: Für mich muss ein guter Fahrradladen zunächst einmal eine Umgebung bieten, in der sich der Kunde sofort willkommen fühlt. Im nächsten Schritt ist eine gute Produktauswahl wichtig, das heißt, der Fachhändler hat unterschiedliche Fahrradhersteller und Antriebssysteme im Sortiment. So kann der Käufer verschiedene Modelle testen und besser vergleichen. Auch die Motivation und das Auftreten des Händlers spielen eine große Rolle: Ist er interessiert und offen, berät er mich kompetent, und geht er auf meine Wünsche ein? Zwischen Kunde und Händler muss die Chemie stimmen. Das ist ganz entscheidend. Denn Vertrauen ist beim e-Bike-Kauf eine wichtige Voraussetzung. Aber natürlich ist Vertrauen nicht alles: Auch eine gut ausgerüstete Werkstatt mit allen nötigen Werkzeugen zeichnet einen guten Händler aus. Es lohnt sich, den Händler auf das Bosch-Diagnosetool anzusprechen, mit dem sich die Funktionalität von Akku, Bordcomputer und Motor überprüfen lässt. Bosch stellt hierfür regelmäßige Software-Updates zur Verfügung. Und natürlich ist es wichtig, dass der Händler zum Thema e-Bike und zu den e-Bike-Antriebssystemen geschult ist. Bosch bietet hier regelmäßig umfassende eintägige Lehrgänge an.

Welche Anforderungen sollte ein guter Fahrradladen erfüllen?
René Gottschalk: Grundsätzlich ist es wichtig, dass der Händler gut zu erreichen ist. Die Verkaufsfläche selbst sollte hell und aufgeräumt sein. Wer einen Laden betritt und am liebsten direkt wieder umkehren möchte, dem empfehle ich, dies auch zu tun. Eine einladende Atmosphäre im Laden spürt der Kunde sofort. Sich in Ruhe umschauen, gleichzeitig Antworten auf seine Fragen bekommen – das sind entscheidende Punkte.

Welchen Service sollte ein guter Händler dem Kunden vor dem Kauf anbieten?
René Gottschalk: Der Kunde sollte auf jeden Fall die Möglichkeit haben, verschiedene e-Bike Probe zu fahren. Es ist wichtig, dass der interessierte Käufer ein Gefühl für die Fahreigenschaften bekommt, die sich je nach Modell und Antriebssystem unterscheiden. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten: Manche Händler haben eine eigene Teststrecke im Hof, andere erlauben dem Kunden, das Rad für einen Tag oder manchmal sogar ein ganzes Wochenende auszuleihen. Gerade die letzte Option bietet Vorteile, da das Fahrrad ausführlich und unter realen Bedingungen getestet werden kann. Allerdings fallen hier manchmal Gebühren an.

Auf welche Fragen kommt es im Vorfeld des e-Bike-Kaufs an?
René Gottschalk: Die wichtigste Frage ist, was der Kunde mit dem Rad vorhat: Möchte er Touren fahren mit oder ohne Gepäck, zur Arbeit pendeln, kleinere Ausflüge am Wochenende unternehmen oder sportlich unterwegs sein, zum Beispiel beim Mountainbiken? Auf dieser Basis kann der Händler die Anforderungen an das Bike schon gut einschätzen. Sobald das richtige Rad gefunden ist, muss der Händler sich genau anschauen, wie der Kunde auf dem Rad sitzt. Eine ergonomische Sitzposition ist Voraussetzung für Fahrspaß und Wohlbefinden beim Radeln. Dazu sollte der Händler genau überprüfen, ob Rahmen-, Lenker- und Sattelhöhe stimmen und die Federgabel richtig eingestellt ist.

Welche Punkte muss der Händler unbedingt mit dem Kunden vor einem Kauf klären?
René Gottschalk: Der Händler muss den Kunden umfassend über das e-Bike informieren. Vor dem Kauf sollte dem Kunden klar sein, welche Optionen er hat, welche Vor- und Nachteile verschiedene Modelle mit sich bringen und welches Antriebssystem das richtige ist. Denn für unterschiedliche Bedürfnisse und Einsatzfelder eignen sich unterschiedliche Antriebe. Bosch zum Beispiel bietet drei verschiedene Antriebssysteme an. Darüber hinaus geht es auch um ganz klassische Kriterien: Manche legen Wert auf eine Nabenschaltung mit Rücktrittbremse, andere bevorzugen eine Kettenschaltung. Der Händler sollte den Kunden außerdem über die richtige Pflege des Rads – und beim e-Bike besonders wichtig – des Akkus informieren. Hier hilft etwa der Akku-Guide von Bosch, der die wichtigsten Informationen im Hosentaschenformat parat hat und den der Kunde mit nach Hause nehmen kann.

Welche Service-Optionen bietet ein guter Händler dem Kunden nach dem Kauf an?
René Gottschalk: Gute Händler bieten eine Erstinspektion für das e-Bike. Das bedeutet, dass der Kunde nach ein paar Wochen zum Check wiederkommen kann. Eine ungefähre Richtlinie sind circa vier Wochen oder 300 zurückgelegte Kilometer. Nach dem ersten Check sollte der Händler auch das nächste Serviceintervall festlegen. Mittels des Bosch-Diagnosetools ist dies für den Händler problemlos möglich. Die regelmäßige Inspektion ist wichtig, damit der Kunde möglichst viel von seinem e-Bike hat. Im Idealfall bietet er dafür noch einen Abhol- und Bringservice.

Über René Gottschalk

René GottschalkDer 47-Jährige ist durch das elterliche Fahrradgeschäft von klein auf mit Bikes aller Art in Berührung gekommen. Auch bei seiner beruflichen Laufbahn drehte sich von Beginn an alles um das Rad. Nach langjähriger Tätigkeit im Fahrradeinzelhandel und im Außendienst für Fahrradhersteller, arbeitete er zehn Jahre selbstständig als Handelsvertreter in der Fahrradbranche. Seit mehr als vier Jahren ist René Gottschalk Fachberater bei Bosch eBike Systems. Pro Jahr gibt er hunderten Fachhändlern Schulungen zu den Bosch eBike Systemen und steht den Teilnehmern mit Rat und Tat zur Seite. Für ihn selbst ist das e-Bike besonders im Stadtverkehr eine häufig genutzte Alternative zum Auto geworden.

Über Bosch eBike Systems
Eine neue Generation Fahrräder erobert Stadt und Land und gehört bereits heute zum Alltagsbild: e-Bike sind ein modernes Fortbewegungsmittel für moderne Menschen. Für Schnelle und Gemütliche, für Fitte und Bequeme, für Pendler und Genussradler, und natürlich für Alt und Jung. Hinter dem Rückenwind technisch führender e-Bikes von bislang über 60 führenden Fahrradmarken in Europa stecken Komponenten, die von Bosch zur Perfektion gebracht werden. Von der hocheffizienten Antriebseinheit (Motor und Getriebe), über hochqualitative Akkus bis hin zu einem intuitiv bedienbaren, smarten Bord- und Fahrradcomputer reicht das Bosch-Portfolio. Die perfekte Abstimmung der Komponenten ist der Schlüssel zur typischen Bosch-Performance in Komfort wie Leistungsfähigkeit. Die e-Bike-Systeme profitieren wie andere Bosch-Produkte vom Technik- und Fertigungs-Know-how der Bosch-Gruppe: Von der Konzeption über das Engineering bis hin zu Produktion, Marketing und After-Sales-Service setzt Bosch eBike Systems immer wieder aufs Neue Maßstäbe für die e-Bike-Branche. Die Erfahrung der Bosch-Gruppe auf den Gebieten Elektromotor, Sensorik, Displays und Lithium-Ionen-Batterie verschafft Bosch-eBike-Systemen Technik fürs Leben und e-Bike-Fahrern ihren Spaß.

Quelle: www.bosch-ebike.de

>>> Aktuelle Modelle in unserer Marktübersicht >>>

Bitte bewerten Sie diesen Artikel:
    [Gesamt: 0 | Durchschnitt: 0]