e-Bike & Pedelec News Blog

E-Bike Nachrüstsatz – vom normalen Fahrrad zum E-Bike

E-Bike Nachrüstsatz Copenhagen Wheel

MIT-Forscher haben im Jahr 2009 zum Kopenhagener Klimagipfel den E-Bike-Nachrüstsatz Copenhagen Wheel vorgestellt. Vier Jahre später bringt die MIT-Ausgründung, Die Firma „Superpedestrian“ das System auf den Markt.

Das „Copenhagen Wheel“ macht aus einem normalen Fahrrad ein E-Bike

Das „Copenhagen Wheel“ macht aus einem normalen Fahrrad ein E-Bike. Der E-Bike Nachrüstsatz ist ab sofort vorbestellbar und soll ab dem Frühjahr 2014 ausgeliefert werden.

699 US-Dollar, umgerechnet etwa 514 Euro, kostet der Bausatz für Schnellentschlossene; dazu kommen 79 US-Dollar Versandkosten. Die Auflage des E-Bike Nachrüstsatzes ist auf 1.000 Stück limitiert.

Der E-Bike Nachrüstsatz „Copenhagen Wheel“ wurde am MIT entwickelt

Entwickelt wurde das Copenhagen Wheel von Wissenschaftlern vom Senseable City Laboratory am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Gebaut wird es von Superpedestrian, einem in Boston ansässigen Unternehmen. Es wurde Ende vergangenen Jahres von Assaf Biderman, dem stellvertretenden Leiter des Projekts, gegründet.

Vorgestellt wurde das Copenhagen Wheel zur UN-Klimakonferenz, die 2009 in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen stattfand. Es ist ein Energierückgewinnungssystem für das Fahrrad: Es besteht aus einem 26 Zoll großen und knapp 6 Kilogramm schweren Hinterrad, in dessen Nabe ein Elektromotor und ein Akku untergebracht sind.

Der Elektromotor hat in der US-Version eine Leistung von 350 Watt. Nach Europa wird eine Variante mit 100 Watt weniger geliefert. Der Motor unterstützt den Radler, etwa beim Bergauffahren oder beim Überholen.

Der Akku bietet eine Reichweite von etwa 50 Kilometern, dann muss er wieder für etwa vier Stunden geladen werden. Die Reichweite kann durch Rekuperation / Energierückgewinnung beim Bremsen und beim Rollen verlängert werden.

 

Smartphone App für Android und iOS

Gesteuert wird das System über eine Smartphone-App, die es für Android und iOS gibt. Der E-Bker kann festlegen, in welchem Maß der Elektromotor ihn unterstützen soll. Das System erkennt dann selbst, wie viel Schub es zugeben muss, um die gewünschte Unterstützung zu erreichen.

Daneben zeichnet die Smartphone App die gefahrenen Strecken auf und wertet Daten wie etwa den Kalorienverbrauch, zurückgelegte Wege und bewältigte Steigungen aus. Zudem kann der E-Biker mit der App das Fahrrad abschließen. Die Kommunikation zwischen Smartphone und dem Copenhagen Wheel erfolgt über Bluetooth.

Technische Daten „Copenhagen Wheel“ E-Bike Nachrüstsatz:

MotorEU: 250WGröße26″
Akku48Volt LithiumAnschlussmöglichkeitBluetooth 4.0
Akku-Lebensdauer1000 LadezyklenSmartphoneiOS, Android
Ladezeit Akku4 StundenReichweitebis zu 50 km
Höchstgeschwindigkeit25 km/hGewicht5,9 kg
Energierückgewinnungjabei Bergabfahrten beim Bremsen

Quelle + Fotos: Superpedestrian

Bitte bewerten Sie diesen Artikel:
    [Gesamt: 3 | Durchschnitt: 1.7]
E-Bike Nachrüstsatz – vom normalen Fahrrad zum E-Bike geschrieben von cziegler average rating 1.7/5 - 3 Besucherbewertungen