e-Bike & Pedelec News Blog

Steuerungseinheit

Bei Pedelecs wird üblicherweise der Drehmoment gemessen, den der Fahrer auf die Tretlagerachse bringt. Entsprechend stark fällt die Unterstützung durch den Motor aus, wobei der Fahrer in der Regel verschiedene Modi wählen kann. Dabei steuert der Motor weniger, gleich viel oder mehr Kraft bei als der Fahrer. Die Auswahl der Modi erfolgt über eine Einheit am Lenker. Dabei kann es sich um einen einfachen Wahlschalter handeln oder um ein Gerät mit vielen weiteren Funktionen, etwa einer Anzeige des Ladestands der Akkus oder diversen Fahrradfunktionen wie Tachometer und Kilometerzähler. Die Geschwindigkeit muss das System auch deswegen messen, um die Motorunterstützung von Pedelecs bei 25 km/h abzuschalten, wie es der Gesetzgeber vorsieht.

Beim E-Bike gibt es einen Gasgriff, das kann ein Drehgriff oder auch ein Knopf sein. Bis zu 6 km/h dürfen auch Pedelecs ohne Treten durch den Motor angetrieben werden – eine reine Anfahrts- bzw. Schiebehilfe. Nach dem 01.04.1965 Geborene benötigen dafür eine Mofa-Prüfbescheinigung, falls sie keinen anderen Führerschein besitzen.