e-Bike & Pedelec News Blog

Alle Artikel verschlagwortet mit: E-Bikes

ADFC, VSF und ZIV fordern mehr Radverkehrspolitik in der kommenden Legislaturperiode. Die Verbände haben gemeinsame Eckpunkte aus Wirtschafts- und Verbrauchersicht artikuliert, wie die neue Bundesregierung den Radverkehr entwickeln kann.

Grundsätzlich braucht der Radverkehr eine gute UInfrastruktur, nachfragegerechte Wegenetze und ausreichend Platz, so das Papier des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC), Verbund Service und Fahrrad (VSF) und Zweirad-Industrie-Verband (ZIV).Folge sind höhere Attraktivität der Fahrradnutzung und bessere Sicherheit.

Ladestationen für E-Bikes

100 Millionen Euro seien jährlich für den Neubau von Radwegen an Bundesstraßen bereitzustellen. 50 Millionen Euro pro Jahr müssen in den kommenden Jahren für innovative Modellprojekte investiert werden, zum Beispiel Radschnellwege in Ballungsräumen für Pendler oder Ladestationen für E-Bikes. Diese Maßnahmen fördern vor allem das Radfahren im Alltag.

Quelle: PM

Stromer Campus E-Bike

Der Stromer-Campus ist der neue, internationale Hauptsitz der Firma Stromer, das Herzstück für Forschung, Entwicklung und Manufaktur mit hauseigenem Store. Das Unternehmen hat sich bewusst für den Werkplatz Schweiz entschieden, wo es die Technologie für urbane Mobilität entwickelt. Die offizielle Eröffnung findet am Samstag und Sonntag, den 2./3. März 2013, von 9-17 Uhr statt, und zwar in der Freiburgstrasse 798, 3173 Oberwangen (BE). Der Eintritt ist frei – Gross und Klein sind herzlich eingeladen. Die Anreise mit dem Stromer oder den ÖV ist empfohlen. Die Anzahl Parkplätze vor Ort ist beschränkt. Vom Parkplatz bzw. dem Bahnhof gibt es Shuttlebusse für BesucherInnen zum Stromer-Campus.

>> weiterlesen…

Pedelec-PrŸfung im EMV-Labor von T†V Rheinland in NŸrnberg. Foto: T†V Rheinland

Der TÜV Rheinland und die JD-Gruppe mit ihrer Make TranzX PST kooperieren in Fragen der technischen Sicherheit von E-Bikes. TranzX gehört zu den führenden Herstellern elektronischer Antriebssysteme, der TÜV Rheinland ist einer der führenden unabhängigen Prüfdienstleister.

 

Immer mehr E-Bikes und Pedelecs

Auf der Eurobike starten beide Unternehmen eine Marketing-Kooperation, um den allgemeinen Wissensstand zum Thema E-Bike-Sicherheit zu erhöhen. Mit der stetig zunehmenden Zahl an E-Bikes und Pedelecs auf Deutschlands Straßen gewinnen die Themen Sicherheit und Qualität in der Öffentlichkeit an immer größerer Bedeutung. Beide Kooperationspartner möchten in Form das Bewusstsein für die Bedeutung der E-Bike-Sicherheit steigern. Insbesondere Händler sollen für bewährte Vorgehensweisen sensibilisiert werden, um möglichen Gefahren im Umgang mit E-Bike Batterien vorzubeugen. Darüber hinaus soll auf die Bedeutung von qualitativ hochwertigen E-Bikes sowie den dazugehörigen Komponenten und allen notwendigen Regularien hingewiesen werden.

 

Umgang mit E-Bikes und Komponenten

Die meisten elektrisch betriebenen Fahrräder werden mit Lithium-Ionen-Batterien ausgestattet. Diese können sich als gefährlich erweisen, wenn sie nicht nach strengen Sicherheitsrichtlinien hergestellt wurden. Im ersten Schritt der neuen Kooperation sollen Händler auf die neuesten Vorschriften und gesetzlichen Anforderungen aufmerksam gemacht sowie für Sicherheit im Umgang mit E-Bikes und deren Komponenten geschult werden.

 

Startschuss auf der Eurobike

Auf der diesjährigen Eurobike beginnt die Zusammenarbeit von TranzX und TÜV Rheinland mit zwei Veranstaltungen auf dem TranzX Stand (Halle 5, Stand 503) für Händler, Fahrradproduzenten und Messebesucher. Hierbei stehen die Themenbereiche Qualität und Sicherheit von Pedelecs sowie die Vorteile einer Zertifizierung der Battery Safety Organization BATSO im Vordergrund, um die Sicherheit von Batterien zu erhöhen. Als weltweit tätiger unabhängigerPrüfdienstleister mit Laborzentren zur Batterieprüfung in China, Deutschland und Japan bietet TÜV Rheinland diese Zertifizierung ebenfalls und unterstützt Hersteller dabei, sichere und qualitätsorientierte Produkte herzustellen. Gemeinsames Ziel ist es, einen wichtigen Beitrag zum Verbraucherschutz zu leisten und die Sicherheitsanforderungen für diese noch junge Produktkategorie zu erhöhen.

Quelle: PM TÜV Rheinland, Bild: TÜV Rheinland Group

Bei der britischen Traditionsmarke Raleigh steht das Modelljahr 2013 im Zeichen der Evolution. Die Räder kommen mit neuen Designs, weiterentwickelten Technologien und teilweise leistungsstärkeren E-Bike Motoren.

E-Bikes als Lastenräder

Neu sind zum Beispiel durchdachte Lastenbikes, die es auch mit Elektromotor gibt. Die Motorenvielfalt erstreckt sich vom E-Bike Frontmotor über den Impulse Mittelmotor bis hin zum neuen Xion Hinterradantrieb. Das hauseigene Impulse Antriebssystem wurde noch reichweitenstärker und wesentlich bedienerfreundlicher gestaltet. Der stärkste Akku im Impulse Antriebssystem mit 17 Ah ermöglicht nun sogar Distanzen bis zu 205 Kilometer.

Zu den aktuellen Modellen in unserer Datenbank geht es hier

Quelle und Bild: Derby Cycle AG

Super-Hybrid-Cup-2011

Markus Riese, Geschäftsführer von riese und müller, ist Initiator eines Rennens, das am 6. Mai bereits zum dritten Mal ausgetragen wird: der Hybrid-Cup.
Im Rahmen der Automobilausstellung Darmstadt findet in der Darmstädter City die Automobilausstellung Darmstadt statt, in deren Rahmen die sogenannten Hybrid-Days – eine Messe für alternative Mobilitätsformen – durchgeführt werden. Eingebunden in die Hybrid-Days ist der Hybrid-Cup, der von der Kartbahn in Schaffheim eigens in die Innenstadt Darmstadts umzieht.

>> weiterlesen…

Wer mit einem Elektrofahrrad, dessen Motorunterstützung nicht bei 25 km/h endet, unterwegs ist, muss einen Schutzhelm tragen. Laut tagesschau.de bestätigte ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums in Berlin einen entsprechenden Bericht der WAZ-Mediengruppe.

Eigentlich müsse sogar ein Motorradhelm getragen werden. Pedelecs wolle die Regierung rechtlich wie herkömmliche Fahrräder behandeln. Eine Helmpflicht bestünde nicht, auch reiche ein Fahrradhelm aus.

Den ganzen Artikel finden Sie unter www.tagesschau.de

Quelle: www.tagesschau.de

3,65% Wachstumspotenzial jährlich werden der Fahrradbranche laut der Studie „Branchenfokus Fahrräder 2011“ auch künftig zugetraut. Der Premium-Fachhandel erreichte 2011 sogar ein Plus von 9,4%. Pro Jahr werden in Deutschland rund 4 Millionen Fahrräder und E-Bikes verkauft – im Vergleich dazu wurden laut Kraftfahrt Bundesamt 2011 nur 3,17 Millionen Autos neu zugelassen.

 

Gebündelte Wirtschaftsdaten

Diese und weitere Zahlen präsentierte der Geschäftsführer des Verbundes Service und Fahrrad (VSF e.V.) Albert Herresthal auf der vivavelo Pressekonferenz am 23. Februar 2012 in Berlin. Im Vorfeld des vivavelo Kongresses der Fahrradbranche, der am 27. und 28. Februar in der Landesvertretung von NRW in Berlin stattfindet, wurden gebündelt aktuelle Wirtschaftsdaten aus der Fahrradbranche vorgestellt, die zeigen, dass das Fahrrad auch als Wirtschaftsfaktor beachtliches leistet. So liege das Gesamtvolumen der Fahrradwirtschaft (inkl. Fahrradtourismus) aktuell bei 16 Milliarden Euro.

 

Wachstumsschub durch E-Bikes

Einen zusätzlichen Wachstumsschub brächten die E-Bikes, also Fahrräder mit elektrischer Tretunterstützung, von denen allein in Deutschland im Jahr 2011 rund 300.000 Stück verkauft wurden. Hingegen seien im selben Zeitraum lediglich 1.800 Elektroautos neu zugelassen worden (siehe auch Infografik „Fahrrad und Automobil im Vergleich“). „Während die Autoindustrie noch an der Elektromobilität tüftelt, ist sie im E-Bike bereits gelebte Realität“, hielt Albert Herresthal den Journalisten vor Augen. Er lobte den Innovationswillen und die Innovationskraft der Fahrradbranche, die bereits seit knapp 20 Jahren im Bereich der Elektromobilität forscht, entwickelt und produziert – „ohne Subventionen vom Staat einzufordern!“

 

Radverkehr löst Probleme

Die Fahrradbranche stehe aktuell für 278.000 Vollzeit-Arbeitsplätze in Deutschland, führte Herresthal weiter aus. „Radverkehr löst viele der Probleme, die uns heutzutage Sorgen bereiten: Verkehrsstau, Feinstaubbelastung, Abgase, Lärm, globale Klimaerwärmung oder hohe Spritpreise: Beim Fahrrad kein Thema! Bewegungsarmut der Gesellschaft oder die Kostenexplosion im Gesundheitswesen?: Fahrräder gibt es rezeptfrei im Fachhandel!“

Quelle: PM VSF

Grafik: www.vsf.de/Datenquelle: KBA, Trendscope, VSF, ZIV

Mit dem E-Bike durchs Kleinwalsertal

Eine neue E-Mountainbike-Tour im Kleinwalsertal bringt MTB-Einsteiger und Genussradler zu neuen Höhenflügen: Professionelle Guides und die elektronische Unterstützung beim Treten ermöglichen Bergtouren mit Rückenwind.
Einstieg ins Mountainbiken: Im Kleinwalsertal meistern Neulinge und Freizeit-Radler bei einer wöchentlichen E-Mountainbike-Tour mühelos ihre ersten Höhenmeter im Gebirge. Möglich macht es die neueste Generation von E-Bikes, die Mountainbiken auch für Einsteiger zum Genuss machen. Die Räder unterscheiden sich prinzipiell nicht von herkömmlichen Mountainbikes – im Rahmen integriert ist jedoch ein Elektromotor mit Akku, der durch intelligente Sensor-Technik die Tretkraft flexibel je nach Bedarf unterstützt. Bis Mitte Oktober können die E-Mountainbiker mit den erfahrenen Guides von Walser BikeTours auf die 2,5-stündige Tour gehen.

>> weiterlesen…