e-Bike & Pedelec News Blog

Alle Artikel verschlagwortet mit: Koga

KOGA E-XLR8 – das erste S-Pedelec der sportlichen Premiummarke

Kategorien: Allgemein, Mittelmotor, Neuheiten 2015, News, Premiere
Kommentare deaktiviert für KOGA E-XLR8 – das erste S-Pedelec der sportlichen Premiummarke
KOGA E-XLR8 S-Pedelec

KOGA E-XLR8 – KOGA führt neues S-Pedelec ein

KOGA führt das E-XLR8 (Aussprache: E-Accelerate) ein, das erste S-Pedelec der sportlichen Premiummarke. Dieses Unisex-Modell ist mit dem Mittelmotor Performance Speed (60 Nm) der Marke Bosch und einem 400 Wh starken Bosch-Li-Ionen-Akku auf dem Unterrohr ausgestattet.

>> weiterlesen…

KOGA 2015 – Das Koga E-Lement: Stark und sportlich

Kategorien: Allgemein, Eurobike, Mittelmotor, Neuheiten 2015, News, Premiere
Kommentare deaktiviert für KOGA 2015 – Das Koga E-Lement: Stark und sportlich
Koga E-Lement 2015

KOGA präsentiert das neue E-Lement: ein starkes und sehr sportliches E-Bike

 

KOGA präsentiert für das Modelljahr das neue E-Lement: ein starkes und sehr sportliches E-Bike mit zuverlässigem Bosch Performance Line Technologie. Bei diesem einzigartigen Entwurf eines E-Bikes sind dem Mittelmotor, Gepäckträger, Kabel und Steuersatz formschön im Rahmen integriert. Das E-Lement ist ausgeführt in matt schwarz mit roten Akzenten und bietet Perfektion bis ins Detail, wie immer von KOGA.

>> weiterlesen…

koga shoot holland

Nach ausführlichen Tests hat der niederländische Fahrradhersteller Koga ein Elektrofahrrad entwickelt, dessen Tretunterstützung bis zu einer Geschwindigkeit von 35 km/h wirkt. Koga setzt dabei auf die leise ION-Technologie von Accell und sieht in dem E-Bike eine umweltbewusste Alternative zum Auto, besonders für Pendler.

E-Bike für Pendler

Kogas Geschäftsführer Wouter Jager: „Mit diesem E-Xtension-S bieten wir eine gesunde, sportliche und umweltbewusste Alternative zum Auto, insbesondere für den Pendelverkehr für Entfernungen von bis zu 25 km. Ausführliche Tests bei Koga haben gezeigt, dass dieses Elektrorad bei einer Geschwindigkeit von 30-35 km/h äußerst gut und sicher zu fahren ist. Mit dieser Geschwindigkeit kommen wir darüber hinaus den Wünschen des Kunden nach einem bequemen, sicheren und schnellen Elektrorad zur Genüge nach.“

>> weiterlesen…

Koga kann sich gleich über zwei iF Product Design Awards 2012 freuen. Neben dem Koga SuperMetro wurde das Koga E-Tour E-Bike mit dem renommierten Preis ausgezeichnet.

 

iF Product Design Award tonangebend

Der iF Product Design Award ist einer der weltweit tonangebenden Designpreise. Er wird vom International Forum Design organisiert und ist seit 58 Jahren ein weltweit anerkanntes Markenzeichen, wenn es um ausgezeichnete Gestaltung geht. Im Wettbewerb 2012 wurden 4322 Produkte aus 48 Ländern von Design-Experten beurteilt.

 

E-Tour mit aufgeräumten Design

In der Kategorie „Freizeit und Lifestyle“ wurden die beiden Räder von Koga ausgezeichnet. Das Koga E-Tour ist das neueste E-Bike-Modell, das optimale Leistung mit aufgeräumten Design verbindet. Der kompakte Akku ist nahezu unsichtbar im Unterrohr integriert und kann zum Laden entnommen werden. So ist das E-Tour nicht gleich auf den ersten Blick als Elektrofahrrad zu erkennen, außerdem bietet es eine optimale Gewichtsverteilung.

 

SuperMetro für den „urbanen Dschungel“

Das SuperMetro ist ein trendy Citybike ohne elektrische Unterstützung im schlichten Stil für alle, die Wert auf Lifestyle und Design legen.

Foto: Koga

Unter dem Dach der Accell-Gruppe sind verschiedene Radmarken versammelt. Die Elektrofahrräder der Gruppe gewinnen beim Bremsen oder Rollen Energie zurück. Außerdem bietet sie eine Art „Tempomat“ und ein zusätzliches „Power Modul“ für die Berge.

 

Accell-Gruppe als niederländischer Marktführer

Die Accell-Gruppe ist nach eigenen Angaben niederländischer Marktführer im Bereich Elektrorad. Die E-Bikes ihrer Marken arbeiten mit IOM-Technologie. Einer ihrer Vorteile ist die Möglichkeit auch älteren Pedelcs und E-Bikes ein Software-Update zu gönnen, so dass sie immer auf dem neuesten Stand sind.

 

Energierückgewinnung wie bei Elektroautos

Das gilt auch für die neuen Technologien, die die Accell-Gruppe eingeführt hat.
ART steht für „Automatic Regenerating Technology“. Das System lädt den Akku des Elektrorads während des Bremsens und auch wenn das Rad einfach rollt, ohne das pedaliert oder gebremst wird.

 

Mehr Energie in den Bergen

Ein spezielles „Power Module“ stellt in den Bergen zusätzliche Energie zur Verfügung. Diese Software sorgt für kraftvolle Unterstützung in Anstiegen und verhindert dabei das Überhitzen des Systems.

 

Individuelle Geschwindigkeitsbegrenzung

CCC schließlich steht für „Comfort Cruise Control“. Das Programm bietet dem Fahrer die Möglichkeit, die Motorunterstützung seines Pedelecs schon früher abzustellen als die gesetzlich vorgeschriebenen 25 km/h. So kann man zum Beispiel während der Rush Hour mit 20 km/h sicher durch die Stadt rollen.

Die Elektrofahrräder des Modelljahrs 2012 von Sparta, Batavus, Koga, Winora, Hercules und Lapierre werden sämtliche Neuheiten bieten. Bald können Händler die neue Software auch auf ältere Räder mit dem ION-System aufspielen.